mährle – Wolle und Naturschutz

Mährle Logo

Mährle Wolle – von Schäfern aus Deutschland

Jetzt stricke ich schon so lange. Und immer hieß es: Wolle von deutschen Schafen kann man nicht gebrauchen. Zu kratzig, zu robust, keine lange Stapellänge. Das gibt kein gutes Garn. Weggeschmissen wurde die Wolle nach der Schur oder höchsten noch als Dämmmaterial verwendet.

Aber was ist „gutes“ Garn?

Gemacht aus Fasern, die superweich sind, zart und trotzdem robust? Die sich für jegliche Verarbeitung eignen, ob als Kammgarn oder als Streichgarn. Ob als Single oder verzwirnt. Für dünne Fäden und für ganz dicke. Als Webgarn, zum Häkeln, zum Sticken, zum Spinnen. Dabei soll es nicht pillen, sehr günstig sein und unkompliziert. Es soll nicht filzen (bzw. nur wenn wir es wollen) und leicht zu färben soll es auch noch sein. Und natürlich soll es sein und einen perfekten ökologischen Fußabdruck soll es auch noch haben. Und es muss gut wieder zu verwenden und zu recyceln sein.

Was eine Wunschliste!

Schaf auf Föhr

Das ist nichts, was ein Schaf erfüllen kann. Denn diese Ansprüche, sind nicht die eines Schafes. Um zu verstehen, weshalb das so ist, musst du dich in das Leben eines Schafes versetzen. Ich empfehle dazu die Lektüre: Glenkill, ein Schafkrimi von Leonie Swann ;-). Oder Du setzte dich auf der Insel Föhr mal ganz ruhig zu einer Schafherde und beobachtest.
Das Schaf, wir nennen es Elli, hat nur FVS im Sinn: Fressen, Vermehren und Schutz in der Herde. Vor der Witterung schützt das Fell. Schlechte Witterung kann Elli nur überstehen, wenn ihre Wolle die Nässe abhält, vor dem Wind schützt, sie wärmt bzw. klimaausgleichend wirkt. Je rauer die Witterung, umso robuster das Fell. Schafe in Deutschland dürfen nicht zimperlich sein. Und so ist es ihr Fell auch nicht. Es ist rau und gut.

Das ist meine Wunschliste:

2 Schafe auf Föhr
  • 100% Schurwolle aus Deutschland (keine Beimischungen von Kunststoff, keine chemischen Appreturen)
  • Kurze Transportwege
  • Ökotex zertifizierte Färbung
  • Nimmt kaum Gerüche an und ist schmutzabweichend
  • Klimaausgleichend und lässt trotzdem Schweiß verdunsten
  • Kann über 30% ihres Eigengewichtes an Wasser aufnehmen, ohne sich nass anzufühlen
  • Schonende Schur der Schafe
  • Nachwachsender Rohstoff
  • Faire Bezahlung der Schäfer
  • Schafe als Landschaftspfleger

Das dies möglich ist, habe ich selbst im Traum nicht geglaubt. Aber Dagmar Fresenius hat das mit viel Engagement geschafft!

„Wenn du mit Garnen von mährle arbeitest, dann trägts du zum Naturschutz und zum Erhalt der Schäfereien in Deutschland bei! “

[Dieser Blog enthält Werbung.]